Wie kann ich mein Geld ethisch und nachhaltig anlegen?

Gutes_Geld_Theresa_Senk

Wie kann ich mein Geld ethisch und nachhaltig anlegen?
am Mittwoch, den 5. Juni 2019 um 19 Uhr, Einlaß 18:30 Uhr
im Kulturladen St. Georg
Alexanderstraße 16, 20099 Hamburg

Geld wirkt. Immer!
Über 80 % der Deutschen wollen ihr Geld weder in Rüstung noch in Klimakiller investieren.
Doch bislang sind erst 3 % der Gelder deutscher PrivatanlegerInnen nach ethischen und nachhaltigen Kriterien investiert.
Wie „arbeitet“ mein Geld tatsächlich?
Was kann jede(r) Einzelne tun, damit persönliche Werte auch bei der Geldanlage zählen?

ReferentInnen:
Lilli Staack, Pressesprecherin Bank tomorrow GmbH, Hamburg
Andreas Enke, Vorstand VenGa e.V., Mitglied des Plenums der Handelskammer Hamburg

Moderation:
Alexandra Kampmeier, Hamburg

Kooperation des gemeinnützigen Vereins VenGa e.V. und des RENN.nord

Eintritt frei.
Über eine freiwillige Spende zur Unterstützung unserer Arbeit freuen wir uns.

 

Agrar- und Ernährungswende selber machen – was kann ich persönlich tun?

Regionalwert

„Agrar- und Ernährungswende selber machen – was kann ich persönlich tun?“
am Donnerstag, den 29. November 2018 um 19 Uhr
im magnus hirschfeld centrum, Raum 03
Borgweg 8, 22303 Hamburg
Referent: Ulf Schönheim, Vorstand der Regionalwert AG, Hamburg

Massentierhaltung und industrielle Landwirtschaft ärgert viele.
Was kann ich daran ändern?

Ulf Schönheim, Vorstand der Regionalwert AG, Hamburg zeigt an praktischen Beispielen, was heute schon geht – und wie eine Agrarwende gelingen kann.

Die Agrarwende selber machen.
Für gute Lebensmittel und eine enkeltaugliche Landwirtschaft sorgen.
Ökologisch, sozial, regional.
In Schleswig-Holstein, im westlichen Mecklenburg, im nördlichen Niedersachsen und in Hamburg.

Mehr als 350 Bürgerinnen, Bürger, Firmen und Stiftungen haben bereits Bürger-Aktien gezeichnet.

Kryptowährungen und ihr Umfeld – wem nützt der Hype?

IMG_1767

„Sie locken offenbar gezielt jüngere Verbraucher, zum Beispiel mit einem vielversprechenden Investment rund um die neuen Kryptowährungen“, sagt Wolf Brandes von der Verbraucherzentrale Hessen.

Deshalb macht es Sinn, den Hype um Bitcoin & Co. genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wem nutzt der Hype?
Wer trägt die Risiken?
Wie ist die Umweltbilanz des „Schürfens“ von Kryptowährungen?

Kooperation des Hamburger Studienzirkels Nachhaltige Geldanlagen mit VenGa e.V.

am Mittwoch, den 28. November 2018 um 18 Uhr
bei Hildegard Lüning
Heilholtkamp 60, 22297 Hamburg
(fünf Gehminuten von der U1-Haltestelle Sengelmannstraße)

Referent:
Gerhard Bissinger, Vorstand und Gründer der Social Business Stiftung und Fördermitglied von VenGa e.V.

Nochmals ein Zitat aus dem Marktwächter der Verbraucherzentrale Hessen

„Die damit einhergehenden Risiken reichen bis zum Totalverlust des angelegten Geldes. Zudem beobachten wir schon seit längerem, dass zwielichtige Anbieter besonders in Sozialen Medien aktiv sind. Sie locken offenbar gezielt jüngere Verbraucher, zum Beispiel mit einem vielversprechenden Investment rund um die neuen Kryptowährungen. Dahinter stecken aber oft mehrstufige Vergütungspläne, die vermutlich Schneeballsysteme sind – oder das investierte Geld ist am Ende einfach weg und der Anbieter nicht mehr erreichbar. Wir haben vor diesen Maschen schon mehrfach gewarnt.“

´

Wie holen wir unsere Gelder raus aus Rüstung und Kohle?

Papierpanzer

„Wie holen wir unsere Gelder raus aus Rüstung und Kohle?“

Impulsvortrag und Diskussion
am Mittwoch, den 7. November um 19 Uhr
im Hause der Hamburger Volksbank eG,
Hammerbrookstraße 63-65, 20097 Hamburg

Referent: Andreas Enke,
Mitglied des Plenums der Handelskammer Hamburg

Ich nehme teil:

 

Gutes_Geld_Theresa_Senk

Gutes Geld – geht das?

am Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19:00 – 21:00 Uhr

Wie lege ich mein Geld ethisch und nachhaltig an?
Impulse und Diskussion mit Prof. Alexander Bassen und anderen Gästen.

im Hamburger Umweltzentrum Gut Karlshöhe
Karlshöhe 60 d, 22175 Hamburg
Treffpunkt: Seminarraum Stallgebäude

Geld wirkt. Immer!

Über 80 % der Deutschen geben an, dass sie weder Rüstung noch Kinderarbeit finanzieren möchten. Deshalb wächst der Wunsch zu erfahren, wie Geld tatsächlich „arbeitet“ und was der Einzelne tun kann, damit seine Wertevorstellungen auch bei der Geldanlage Berücksichtigung finden.

Der gemeinnützige Verein VenGa e.V. (Verein zur Förderung ethisch-nachhaltiger Geldanlagen) lädt in Kooperation mit dem Hamburger Umweltzentrum Gut Karlshöhe ein zu einem Vortragsabend mit anschließender Diskussion. Drei Referenten aus der Politik und dem Markt für Nachhaltige Geldanlagen diskutieren mit Ihnen über „Gutes Geld!“

Die drei Impulsvorträge lauten:

Prof. Alexander Bassen, Universität Hamburg, Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung
„Gutes Geld – Blick aus Wissenschaft und Politik.“

Marc Pfizenmaier, GLS Bank
„Gutes Geld – eine Bank macht es möglich“

Andreas Enke, Geneon AG
„Gutes Geld – was steckt hinter einer ethisch-nachhaltigen Geldanlage?“

Moderation
Dr. Anke Butscher

Eintritt € 3,00

 

Ich nehme teil:

 

Wie finde ich seriöse, nachhaltige Anlagemöglichkeiten für mein Geld?

Geneon ES versus DAX
„Wie finde ich seriöse, nachhaltige Anlagemöglichkeiten für mein Geld?“

Vortrag und Diskussion
in Kooperation mit transparency International Deutschland

am Donnerstag, den 6. September 2018 um 19:30 Uhr
im Bürgerhaus Lokstedt, Sottorfallee 9, 22529 Hamburg
Referent: Andreas Enke, Vorstand des Vereins zur Förderung ethisch-nachhaltiger Geldanlagen e.V.

Hamburger Handelskammer sagt der Kohle „Tschüss“

coalexit_4_0

Die Hamburger Handelskammer neuerdings als Vorbild!

Diese altehrwürdige Institution geht offensichtlich neue Wege: mit Beschluss vom 19.12.2017 setzt die HK einen Meilenstein für Kohle – Divestment:

Kammer-Kohle aus der Kohle!

Bis zum 31.03.2018 wird die HK alle Unternehmen aus dem Wertpapiervermögen ausschließen, die mehr als 30% ihres Stroms aus Kohle beziehen, sowie die größten Kohleproduzenten und Unternehmen, die den Bau von großen Kohlekraftwerken planen. Damit setzt die HK die Divestment Strategie der NGO urgewald konsequent um. www.coal-exit.org

Der gemeinnützige VenGa e.V. – Verein zur Förderung ethisch-nachhaltiger Geldanlagen – gratuliert der Handelskammer Hamburg zu dieser historischen Entscheidung!
„Weil Hamburg die Folgen des Klimawandels besonders stark spürt, ist es ein starkes Signal, dass keine Hamburger Handelskammer-Gelder mehr in Klimakillern versenkt werden“, freut sich VenGa-Vorstand Martin Nieswandt. Andreas Enke, Co-Vorstand von VenGa e.V. hat als Mitglied des Plenums der Handelskammer und des Innenausschusses gemeinsam mit Matthias Ederhof erfolgreich dafür gekämpft, dass die Handelskammer Hamburg aus der Kohle aussteigt.

Urgewald-Kohle-Campaignerin Christina Beberdick: „Der Schritt hat Vorbildcharakter für alle weiteren Handelskammern und andere öffentlich-rechtliche Institutionen, aber auch für die Anlagepolitik von Städten, Ländern und vom Bund. Sie müssen aufhören, das Altersvorsorgegeld ihrer Beschäftigten in Firmen zu stecken, deren Geschäft zur Klimaerwärmung für künftige Generationen beiträgt.“

Dem können wir uns als Verein nur anschließen!