Klimawandel – Der weite Weg vom Wissen zum Handeln

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Klimawandel – Der weite Weg vom Wissen zum Handeln

am Donnerstag, den 21. März 2019 um 18:30 Uhr
in den Räumlichkeiten des
CASIS CAMPUS4business
Esplanade 41, 20354 Hamburg

Die Ergebnisse der jüngsten Klimastudien sind alarmierend, sodass es an der Zeit ist, mehr Verantwortung zu übernehmen.
Schließlich wollen wir den nachfolgenden Generationen unsere Erde als lebenswerten Ort hinterlassen.
Das erfordert nachhaltiges Handeln in vielen Bereichen – von jedem Einzelnen sowie Unternehmen.

Die Veranstaltung geht aus einer Kooperation der CASIS Heimann Espinoza Partnerschaft Steuerberatungsgesellschaft mit dem Verein VenGa e.V. und der Geneon Vermögensmanagement AG hervor. Sie schlägt eine Brücke zwischen Ihrem privaten Alltag, in dem Sie als Einzelner etwas tun können, und Ihrem Handeln als Unternehmer oder Mitarbeiter, im Rahmen dessen Sie gleichfalls Verantwortung tragen.

Zum Ablauf des Abends:

Nachhaltigkeit aus Wissenschaftlicher Perspektive
Dr. Udo Müller-Thomsen
Agrarwissenschaftler und Wasserschutzberater
informiert über die Klimaänderung und nachhaltige Landbewirtschaftung in Norddeutschland

• Nachhaltige Geldanlagen
Mark-Uwe Falkenhain
Vorstand der Geneon Vermögensmanagement AG

• Nachhaltigkeit und Steuern
Clemens-Matthias Groß
Steuerberater bei der CASIS Steuerberatung

Begrüßung und Moderation
Martin Nieswandt
Gründer und Vorsitzender des Vorstands von „VenGa – Verein zur Förderung ethisch-nachhaltiger Geldanlagen e. V.“

Im Anschluss haben wir die Gelegenheit zum Austausch und lassen den Abend bei Fingerfood und Getränken ausklingen.

 

 

 

Was macht eigentlich mein Geld? Diskussionsabend zum Thema nachhaltige und ethische Geldanlagen

cropped-hands1-umriss.jpg

Der gemeinnützige Hamburger Verein VenGa e.V. und RENN.nord laden interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher zu einem Informationsabend zum Thema nachhaltige und ethische Geldanlagen ein

am Dienstag, den 5. Februar 2019 um 19 Uhr

im
W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg

 

Geld wirkt. Immer!
Die positive Wirkung von Geld wird gern unterschätzt. Dabei kann sinnvoll angelegtes Geld einen großen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten – sei es beim Klimaschutz oder einer Ökologisierung der Landwirtschaft. Über 80 % der Deutschen geben an, dass sie weder Rüstung noch Kinderarbeit finanzieren möchten. Deshalb wächst der Wunsch zu erfahren, wie Geld tatsächlich „arbeitet“ und was der Einzelne tun kann, damit seine Wertevorstellungen auch bei der Geldanlage Berücksichtigung finden.

Gute Rendite – geringes Beratungsangebot
Zahlreiche Studien belegen, dass es sich lohnt nachhaltige Kriterien bei der Geldanlage zu berücksichtigen.
Oft ist die Rendite sogar besser als bei konventionellen Investments.
Wie bei jeder Anlage gilt aber auch hier, dass man sich vorher gut informiert. Das Beratungsangebot ist im Vergleich zu konventionellen Anlagen noch sehr gering.
Hier möchte der Informationsabend Abhilfe schaffen. Die Besucherinnen und Besucher erhalten spannende Einblicke in die Wirkung von nachhaltigen Investments, welche Anlagemöglichkeiten es gibt und wo sie diese beziehen können. 

ReferentInnen:

Silke Stremlau, Vorstand der Hannoversche Kassen, Hannover
Georg Schürmann, Geschäftsleiter Deutschland der Triodos Bank, Frankfurt
Andreas Enke, Vorstand der Geneon AG, Hamburg

Moderation
Dr. Anke Butscher, Hamburg

Saubere Energie aus Bürgerhand – Greenpeace Energy stellt sich vor

„Energie und Nachhaltigkeit – wie passt das zusammen?

am Donnerstag, den 10. Januar 2019 um 17:30 Uhr
im Hause von Greenpeace Energy eG
Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg
Referentin: Cornelia Steinecke, Greenpeace Energy eG, Hamburg

 

Die Akademie für angewandtes gutes Leben stellt sich vor

AkademieLogo_Version Schrift Felix_bunt_schwarzGemeinwohl, Potentialentfaltung & Ökologie:
Die Akademie für angewandtes gutes Leben
stellt sich und ihre Ideen vor

am Montag, den 12. März 2018 um 19 Uhr
im Hause der netzweber GmbH
Max-Brauer-Allee 50, 22765 Hamburg
c/o ifu Hamburg, 5. OG

Referent: Daniel Wagner

Akademie für angewandtes gutes Leben auf Youtube

Die Akademie für angewandtes gutes Leben – ein Lern- und Lebensort, an dem „Pioniere des Wandels“ ausgebildet werden, um den Herausforderungen der heutigen Zeit durch die Vermittlung nachhaltiger Lebensstile und Transformationswissen entgegen zu treten.

Damit bietet die Akademie eine Antwort auf die vom Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen in einem „Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation“ geforderten weltweiten Neuordnung hin zu einer klimaverträglichen Gesellschaft.

Stichworte: Pioniere des Wandels, Welt im Wandel – Große Transformation, nachhaltige Lebensstile

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung via
VenGa e.V. – Veranstaltungen oder via
mn@venga-ev.org

 

Hamburger Handelskammer sagt der Kohle „Tschüss“

coalexit_4_0

Die Hamburger Handelskammer neuerdings als Vorbild!

Diese altehrwürdige Institution geht offensichtlich neue Wege: mit Beschluss vom 19.12.2017 setzt die HK einen Meilenstein für Kohle – Divestment:

Kammer-Kohle aus der Kohle!

Bis zum 31.03.2018 wird die HK alle Unternehmen aus dem Wertpapiervermögen ausschließen, die mehr als 30% ihres Stroms aus Kohle beziehen, sowie die größten Kohleproduzenten und Unternehmen, die den Bau von großen Kohlekraftwerken planen. Damit setzt die HK die Divestment Strategie der NGO urgewald konsequent um. www.coal-exit.org

Der gemeinnützige VenGa e.V. – Verein zur Förderung ethisch-nachhaltiger Geldanlagen – gratuliert der Handelskammer Hamburg zu dieser historischen Entscheidung!
„Weil Hamburg die Folgen des Klimawandels besonders stark spürt, ist es ein starkes Signal, dass keine Hamburger Handelskammer-Gelder mehr in Klimakillern versenkt werden“, freut sich VenGa-Vorstand Martin Nieswandt. Andreas Enke, Co-Vorstand von VenGa e.V. hat als Mitglied des Plenums der Handelskammer und des Innenausschusses gemeinsam mit Matthias Ederhof erfolgreich dafür gekämpft, dass die Handelskammer Hamburg aus der Kohle aussteigt.

Urgewald-Kohle-Campaignerin Christina Beberdick: „Der Schritt hat Vorbildcharakter für alle weiteren Handelskammern und andere öffentlich-rechtliche Institutionen, aber auch für die Anlagepolitik von Städten, Ländern und vom Bund. Sie müssen aufhören, das Altersvorsorgegeld ihrer Beschäftigten in Firmen zu stecken, deren Geschäft zur Klimaerwärmung für künftige Generationen beiträgt.“

Dem können wir uns als Verein nur anschließen!

Der Meeresspiegel steigt – wann kommt die große Flut ?

shutterstock_Download_170929_ba1000px

Warum steigt der Meeresspiegel?
Welche Prognosen gibt es bis zum Ende des Jahrhunderts?
Welche Auswirkungen kommen auf Norddeutschland zu, wenn die Klimaerwärmung nicht eingedämmt wird?

Einen Tag vor Ablauf der Weltklimakonferenz in Bonn, die von Fidschi geleitet wird, berichten die Podiumsgäste über schmelzende Gletscher auf Grönland und Fluten auf Pazifikinseln.

am Donnerstag, den 16. November 2017, 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr
im Umweltzentrum Gut Karlshöhe,
Karlshöhe 60 d, 22175 Hamburg

Auf dem Podium:
Arved Fuchs, Expeditionsleiter und Buchautor
Ingrid Schilsky, Journalistin, Pazifik-Netzwerk
Frank Böttcher, Wettermoderator und Leiter des Instituts für Wetter- und Klimakommunikation
Dr. Hartmut Heinrich, Meeres- und Klimaforscher
Marion Struck-Garbe, Ethnologin, Pazifik-Netzwerk

Moderation:
Michael Liebert, Fachreferent bei der Hamburger Klimaschutzstiftung

Veranstaltung des Umweltzentrums Karlshöhe
in Kooperation mit dem Hamburger Zukunftsrat und dem Institut für Wetter- und Klimakommunikation

Eintritt frei

Anmeldung

Weltklima – was geht uns das an ?

Klimawandel geht uns alle an.

Auch wenn Donald Trump, die AfD und andere Erfinder „alternativer Fakten“ es noch so sehr leugnen: die globale Erwärmung ist DIE größte Gefahr.

Millionen Menschen auf unserem Planeten sind ganz unmittelbar in Ihrer Existenz bedroht durch steigende Meeresspiegel und immer heftigere Wirbelstürme.

Doch selbst in klimatisch noch gemäßigten Zonen wie Mitteleuropa sehen wir schon heute enorme Schäden durch den Klimawandel.

Auf der 23. Weltklimakonferenz in diesem Monat in Bonn wird weiter darüber gesprochen, wie die Menschheit die schlimmsten Folgen mildern kann.

Warum die Bundesstadt am Rhein diesmal Gastgeber ist und andere Antworten auf wichtige Fragen gibt es – leicht verständlich geschrieben – hier:

Infos zur Weltklimakonferenz