Gutes_Geld_Theresa_Senk

Gutes Geld – geht das?

am Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19:00 – 21:00 Uhr

Wie lege ich mein Geld ethisch und nachhaltig an?
Impulse und Diskussion mit Prof. Alexander Bassen und anderen Gästen.

im Hamburger Umweltzentrum Gut Karlshöhe
Karlshöhe 60 d, 22175 Hamburg
Treffpunkt: Seminarraum Stallgebäude

Geld wirkt. Immer!

Über 80 % der Deutschen geben an, dass sie weder Rüstung noch Kinderarbeit finanzieren möchten. Deshalb wächst der Wunsch zu erfahren, wie Geld tatsächlich „arbeitet“ und was der Einzelne tun kann, damit seine Wertevorstellungen auch bei der Geldanlage Berücksichtigung finden.

Der gemeinnützige Verein VenGa e.V. (Verein zur Förderung ethisch-nachhaltiger Geldanlagen) lädt in Kooperation mit dem Hamburger Umweltzentrum Gut Karlshöhe ein zu einem Vortragsabend mit anschließender Diskussion. Drei Referenten aus der Politik und dem Markt für Nachhaltige Geldanlagen diskutieren mit Ihnen über „Gutes Geld!“

Die drei Impulsvorträge lauten:

Prof. Alexander Bassen, Universität Hamburg, Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung
„Gutes Geld – Blick aus Wissenschaft und Politik.“

Marc Pfizenmaier, GLS Bank
„Gutes Geld – eine Bank macht es möglich“

Andreas Enke, Geneon AG
„Gutes Geld – was steckt hinter einer ethisch-nachhaltigen Geldanlage?“

Moderation
Dr. Anke Butscher

Eintritt € 3,00

 

Ich nehme teil:

 

Lohnt sich ethisch investieren überhaupt ?

Manche Vorurteile halten sich hartnäckig. Fragliche Börsen-Gurus behaupten noch immer, daß ethisch-nachhaltiges Investieren durch eine geringere Wertentwicklung bezahlt werden müsse.

Doch stimmt das ?

Der von der Börse Hannover im September 2007 aufgelegte Global Challenges Index (GCX) investiert weltweit in Unternehmen, die sich den sieben großen Herausforderungen widmen:

  • Klimawandel
  • Trinkwasser
  • Entwaldung
  • Artenvielfalt
  • Bevölkerungsentwicklung
  • Armutsbekämpfung
  • verantwortungsvolle Unternehmensführung

Was kommt dabei für den Anleger heraus ?

Lassen wir einfach die anhängende Graphik sprechen: